Basketballplatz kann erhalten bleiben

Änderung der Baustelleneinrichtungsfläche für die Bauarbeiten des neuen U5-Bahnhofs ermöglicht den Bestand des Sportplatzes

Nach längerer Ungewissheit konnte durch die Zusammenarbeit des Bezirksamtes Wandsbek mit der Hamburger Hochbahn AG und dem Landesbetrieb Immobilienmanagement eine gute Lösung zum Erhalt des Basketballplatzes an der Gründgensstraße in Steilshoop gefunden werden. Dazu wurde der Zuschnitt der für den Bau der U-Bahn-Haltestelle Steilshoop erforderlichen Baustelleneinrichtungsfläche abgeändert.

Der 2012 eingeweihte Basketballplatz geht auf ein europäisches Beteiligungsprojekt mit Jugendlichen im Jahre 2010 zurück. Diese gründeten den Verein „Get move e.V.“, durch den diese Spielstätte geplant und konzipiert wurde. In Kooperation mit Alraune gGmbH realisierten die engagierten Jugendlichen im Jahr 2012 den Platz und übernahmen dabei die Erdarbeiten selbst, sowie später auch große Teile der Unterhaltung und Pflege des Platzes. Abgesehen von diesen Eigenleistungen erfolgte die Finanzierung durch EU- und RISE-Fördermittel (Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung).

Eine vermutlich hamburgweite Besonderheit stellt die Flutlichtanlage dar, für die Bezirkssondermittel bereitgestellt wurden. Sie ermöglicht die Nutzung auch in den späten Nachmittags- und Abendstunden der dunklen Wintermonate. Durch diese gute Bespielbarkeit hat sich der Platz zu einem Anziehungspunkt auch über den Stadtteil hinaus entwickelt.

Nachdem bekannt wurde, dass der Basketballplatz zur Einrichtung der Baustellenfläche für den U-Bahnhofbau benötigt würde, suchte das Bezirksamt zunächst im Bereich der Großsiedlung intensiv nach einem geeigneten Ersatzstandort. Durch die nun gefundene Lösung kann der Basketballplatz unverändert weiter betrieben werden.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner